05.05.2024 I 18.00 Uhr I Wissen

HANNS-JOSEF ORTHEIL

VON NAHEN DINGEN UND MENSCHEN

Musikalische Begleitung: Thomas Karstens

I VVK: € 18,00 I Abendkasse: € 22,00 I 

Hanns-Josef Ortheil

Hanns-Josef Ortheil wurde 1951 in Köln geboren. Er ist Schriftsteller, Pianist und Professor für Kreatives Schreiben und Kulturjournalismus an der Universität Hildesheim. Sein Gesamtwerk umfasst mehr als siebzig Buchveröffentlichungen. Hanns-Josef Ortheil zählt zu den meistgelesenen deutschen Schriftstellern der Gegenwart. Seine Romane wurden in über zwanzig Sprachen übersetzt.

thomas karstens

Thomas Karstens (*1959) Studium an der Musikhochschule in Köln und an der Schola Cantorum in Paris. Stipendiat des DAAD an der Academia Chighiana in Siena. Als Solist und Dozent in Mittel- und Südamerika, Europa und Asien tätig. Verschiedene CD- und Rundfunkproduktionen. Karstens unterrichtet am Musikseminar der Universität Köln.

Inhalt

In seinem neuen Buch „Von nahen Dingen und Menschen“ (Dumont-Verlag) umkreist Hanns-Josef Ortheil das Zeitgeschehen der letzten fünf Jahre. In seinen Schilderungen verdichteter Lebensmomente, fiktiver Begegnungen und kurzer Geschichten aus der Kindheit benutzt Ortheil ein ganzes Arsenal unterschiedlicher Ausdrucksformen: Reflexionen, Erinnerungen, Dialoge und essayistische Betrachtungen. Das ist mal tiefschürfend, oft heiter bis hymnisch, zuweilen kurios und immer wieder selbstironisch. Ein Großteil des Buches ist dabei auch seinem Lebensthema Italien gewidmet. So erzählt er von seinen Reisen in den Süden und nicht zuletzt von Venedig und seinen venezianischen Entdeckungen der kleinen und großen Wunder dieser Stadt. 

kulturWERKwissen
Walzwerkstraße 22 I 57537 Wissen

Preisanfrage und
Anmeldung bitte bis zum:
31.05.2024

SCHREIBEN AUS DEM VOLLEN LEBEN

EIN SCHREIBWERKSTATT-WOCHENENDE MIT DER SCHRIFTSTELLERIN ANNEGRET HELD

In den letzten Jahren hat sich – vor allem durch Hanns-Josef Ortheils Angebot einer Schreibakademie – herauskristallisiert, dass die Besucherinnen und Besucher der Westerwälder Literaturtage nicht nur gerne lesen, viele von ihnen schreiben auch selbst. Deshalb bietet die Westerwald-Botschafterin Annegret Held in diesem Jahr einen Workshop an.

Themen können u.a. sein: 

  • Creative Writing mit klassischen Übungen
  • Berühmte Schriftsteller und Literaturbeispiele
  • Die sieben Grundelemente des Schreibens
  • Soul in der Sprache
  • Inspiration: in-spirit-sein

Ort und Zeit werden mit den Interessierten abgesprochen. Auch alternative Themen wie z.B. Recherche in Familien- und Dorfchroniken, Archiven usw. sind möglich.

Annegret Held
0173 7507169 I annegret_held@t-online.de I
Annegretheld.de

08.05.2024 I 18.30 Uhr I Höhr-Grenzhausen

AMELIE FRIED

Der längste Sommer ihres Lebens

I VVK: € 18,00 I Abendkasse: € 22,00 I 

Amelie Fried

Amelie Fried, Jahrgang 1958, wurde als TV-Moderatorin bekannt. Alle ihre Romane waren Bestseller. „Traumfrau mit Nebenwirkungen“, „Am Anfang war der Seitensprung“, „Der Mann von nebenan“, „Liebes Leid und Lust“ und „Rosannas Tochter“ wurden erfolgreiche Fernsehfilme. Für ihre Kinderbücher erhielt sie verschiedene Auszeichnungen, darunter den Deutschen Jugendliteraturpreis.

Inhalt

Die Unternehmerin Claudia steht kurz davor, Bürgermeisterin ihrer süddeutschen Heimatstadt zu werden – ihr langersehnter Traum. Doch plötzlich gerät ihr Leben aus den Fugen: Ihre achtzehnjährige Tochter Anouk schließt sich radikalen Klimaaktivisten an und landet sogar im Gefängnis – ein gefundenes Fressen für die Medien. Claudias Kandidatur ist bedroht, das Familienautohaus leidet unter dem Rufschaden, Kunden bleiben aus. Auch ihre Mutter Marianne, die heimliche Chefin der Firma, durchkreuzt ihre Pläne. Selbst Ehemann Martin wird zum Gegenspieler. Claudias Existenz steht auf dem Spiel – und schließlich sogar Anouks Leben. Wird es Claudia gelingen, ihre Tochter zu retten?

Keramikmuseum Westerwald
Lindenstraße 13 I  56203 Höhr-Grenzhausen

13.05.2024 I 19.00 Uhr I Montabaur

REINHARD PABST

Erzähl mir vom Süden

Eine literarische Entdeckungsreise

I VVK: € 10,00 I Abendkasse: € 12,00 I 

Reinhard Pabst

Reinhard Pabst, geb. 1963 in Limburg/Lahn, lebt in Montabaur-Horressen. Vorstandsmitglied der Internationalen Thomas Bernhard Gesellschaft, Mitbegründer der Internationalen Walter Serner Gesellschaft. Er veröffentlichte Bücher über Georg Büchner, Theodor W. Adorno und Thomas Mann sowie u.a. Aufsätze über Marcel Proust (zuletzt in der Zeitschrift „Volltext“ 4/2022) und Franz Kafka (Zeitschrift „Kafka-Kurier“ 5/2023 und 6/2024).

Inhalt

Von A wie Herbert Achternbusch bis Z wie Peter-Paul Zahl reicht die Liste der Autoren, mit denen Reinhard Pabst, Germanist und Literaturdetektiv, während der vergangenen 45 Jahre privat oder beruflich zu tun hatte. Berühmte Namen wie Max Frisch, Peter Handke und Alexander Kluge sind darunter, und weniger bekannte wie etwa Peter Kurzeck und Guntram Vesper, die bis heute zu seinen Lieblingsschriftstellern gehören. Für sie – und andere ihrer Kolleg:innen – war der Süden auf je unterschiedliche Weise Sehnsuchtsziel, Zufluchtsort, Imaginationsraum oder Projektionsfläche. Davon berichtet Reinhard Pabst, dessen Vorfahren aus Lothringen und aus der Lombardei stammen, anschaulich in einem unterhaltsamen Vortrag, in dem auch Humor und Erotik nicht zu kurz kommen – getreu dem Motto „Erzähl mir vom Süden!“ (Peter Kurzeck: Oktober und wer wir selbst sind. Roman, 2007).

Buchhandlung Erlesenes
Kirchstraße 16 I 56410 Montabaur

23.05.2024 I 19.00 Uhr I Wissen

NAVID KERMANI

das alphabet bis S

Moderation: Michael Au

I VVK: € 18,00 I Abendkasse: € 22,00 I 

NAVID KERMANI

Navid Kermani, geboren 1967 in Siegen, lebt in Köln. Für sein literarisches und essayistisches Werk erhielt er u. a. den Kleist-Preis, den Joseph-Breitbach-Preis, den Friedenspreis des deutschen Buchhandels 2015, den ECF Princess Margriet Award for Culture 2017, den Staatspreis des Landes NRW 2017, den Hölderlin-Preis der Stadt Bad Homburg 2020 und den Ehrenpreis des Österreichischen Buchhandels 2021. 2024 wird er mit dem Thomas-Mann-Preis der Stadt Lübeck geehrt.

Michael Au

Michael Au wurde 1964 in Wissen (Sieg) geboren, studierte Deutsch und Sozialwissenschaften und arbeitete als Redakteur und als Pressesprecher in verschiedenen Ministerien in Mainz. Seit einigen Jahren ist er Literatur- und Theaterreferent des Landes Rheinland-Pfalz. 

Inhalt

Navid Kermani – Ein Fest der Literatur! 

Eine Schriftstellerin auf dem Höhepunkt ihres Erfolgs und zugleich am Tiefpunkt ihres Lebens: Die Ehe gescheitert, die Mutter gestorben, und plötzlich ist auch der Lebensentwurf als öffentliche Intellektuelle in Frage gestellt. Virtuos verknüpft Navid Kermani die Grundfragen unserer Existenz, Geschlecht, Krieg und Vergänglichkeit, mit dem Alltäglichsten. So wie seine Heldin ist auch sein Buch ein Solitär: Roman und Journal, Essay und Meditation. Etwas, das es so noch nicht zu lesen gab, weil es, wie alle großen Bücher, seine eigene Form erschafft.

kulturWERKwissen
Walzwerkstraße 22 I 57537 Wissen

01.06.2024 I 19.00 Uhr I Hillscheid

ERIC PFEIL

ciao amore, ciao

I VVK: € 15,00 I Abendkasse: € 18,00 I 

Eric Pfeil

Eric Pfeil, wurde 1969 in Bergisch Gladbach geboren und fuhr schon kurz darauf zum ersten Mal über die Alpen. Um die Jahrtausendwende war er Produzent der legendären Musiksendung Fast Forward, seither ist er ein gefragter TV-Autor. Er schreibt u. a. für FAZ und Rolling Stone über Film, Literatur sowie über Popmusik und ihre Folgen. Sein erster Reiseführer ohne Sehenswürdigkeiten wurde 2022 von Kritik und Publikum gleichermaßen gefeiert und stand wochenlang auf der SPIEGEL-Bestsellerliste.

Inhalt

Ein Reiseführer ganz ohne Sehenswürdigkeiten. Dafür aber mit jeder Menge Musik! Wer die italienische Seele ergründen will und das Land kennenlernen möchte, der muss hinhören! Eric Pfeil lädt sein Publikum auf eine musikalisch-literarische Reise durch das wunderbare Italien ein: Entlang von herzergreifenden Canzoni und unwiderstehlichen Ohrwürmern erzählt der Autor von der Zerrissenheit eines Landes zwischen Dolce Vita und undurchdringlicher Bürokratie, vom Erbe Silvio Berlusconis, von der Mafia und gesellschaftlichem Aufbruch, der Erfolgsgeschichte von Italiens uncoolster Band und immer wieder von der Liebe.

Alte Schule Hillscheid
Schulstraße 5 I 56204 Hillscheid

06.06.2024 I 19.30 Uhr I Hachenburg
– AUSVERKAUFT –

ADRIANA ALTARAS

Besser allein als in schlechter Gesellschaft

I VVK: € 15,00 I Abendkasse: € 18,00 I 

Adriana Altaras

Adriana Altaras wurde 1960 in Zagreb geboren, lebte ab 1964 in Italien, später in Deutschland. Sie studierte Schauspiel in Berlin und New York, spielte in Film- und Fernsehproduktionen und inszeniert seit den Neunzigerjahren an Schauspiel- und Opernhäusern. Sie erhielt zahlreiche Auszeichnungen, u.a. den Bundesfilmpreis, den Theaterpreis des Landes Nordrhein-Westfalen und den Silbernen Bären für schauspielerische Leistungen.

Inhalt

Adriana Altaras erzählt von ihrer Tante, der schönen Teta Jele. Von einer Frau, die 101 Jahre alt wurde, die spanische Grippe, das KZ und ihre norditalienische Schwiegermutter überlebte. Die Autorin entwirft ein zartes, bewegendes und zugleich irre komisches Porträt einer wunderbar kapriziösen Frau. Ein tröstliches, ein inniges Buch, das erzählt, wie man das Leben annehmen und wie man es loslassen kann.

 

Stadtbücherei Hachenburg Vogtshof
Mittelstraße 2 I 57627 Hachenburg

12.06.2024 I 19. 00 Uhr I Montabaur

NICOLA VERTIDI

mitleidloses kreta

I VVK: € 15,00 I Abendkasse: € 18,00 I 

nicola vertidi

Die deutsche Autorin Nikola Vertidi lebt seit 2017 mehrere Monate im Jahr auf Kreta und besucht die Insel schon länger als ein Jahrzehnt regelmäßig. Griechisch-Unterricht, die Integration in das kretische Leben durch Freunde und Streifzüge über die Insel machen nicht nur authentische Schauplätze möglich, sondern auch das Verständnis für die Lebensart der Einheimischen. Selbstverständlich kommt der Genuss auf der Insel, die von Gott geküsst wurde, nicht zu kurz und so schlemmt sich Nikola Vertidi durch Tavernen und Restaurants, trinkt auch mal einen Raki und tanzt Sirtaki.

Inhalt

Der verschrobene Kommissar Hyeronimos Galavakis ermittelt in seinem sechsten Fall mit deutscher Gründlichkeit und kretischem „Siga-Siga“. Ein Griechenland-Krimi zum Wegträumen und eine Reise zu den schönsten Stränden und in die urigsten Tavernen Kretas.

Das kretische Lesungsvergnügen wird abgerundet durch passende kulinarische Leckereien: von Paximadi bis zum griechischen Wein: für das leibliche Wohl wird bestens gesorgt sein (nicht im Ticketpreis enthalten).

b-05 Café
Im Stadtwald 2 I 56410 Montabaur

18.06.2024 I 19. 00 Uhr I Wissen

JON FOSSE

Morgen und Abend

Gespielt von Christian Wirmer

I VVK: € 15,00 I Abendkasse: € 18,00 I 

Jon Fosse

Jon Fosse ist 1959 in der norwegischen Küstenstadt Haugesund geboren und am Hardangerfjord aufgewachsen. Für sein Prosawerk Trilogie bekam er 2015 den Literaturpreis des Nordischen Rates verliehen. International bekannt wurde er durch seine mehr als dreißig Theaterstücke, die weltweit aufgeführt werden und ihm wichtige Preise einbrachten. 2023 wurde er mit dem Literatur-Nobelpreis ausgezeichnet.

Christian Wirmer

Der Schauspieler Christian Wirmer spielte 20 Jahre in festen Ensembles, zuletzt am Staatstheater Hannover, am Theater Basel und am Staatstheater Darmstadt; Gastrollen führten ihn u.a. an die Zeitgenössische Oper Berlin, die Staatsoper Hannover, die Staatsoper Stuttgart, das Schauspielhaus Bochum. Seine Soloprogramme spielt er meist auf kleineren Bühnen und an besonderen Orten außerhalb der Theater.

Inhalt

In „Morgen und Abend“ erzählt Jon Fosse von einem großen Thema, dem Tod. Im Mittelpunkt der Geschichte steht ein einfacher norwegischer Fischer, dessen Leben karg, aber dennoch erfüllt war. Aus dieser Erzählung hat Christian Wirmer einen berührenden Theatermonolog geschaffen, in dem er Jon Fosses musikalische, kunstvoll rhythmisierte und zugleich schlichte Sprache bewahrt.

kulturWERKwissen
Walzwerkstraße 22 I 57537 Wissen

20.06.2024 I 19. 00 Uhr I Wissen

Der Geheime Küchenchor reist in den Süden 

Eine musikalisch-poetische Liebeserklärung

Die kulturelle Vielfalt Südeuropas durch die Augen von Schriftstellern, Dichtern und Musikern erleben, deren Werke die Essenz der Region einfangen. Von mitreißender Folklore über klassische Werke bis zu populären Ohrwürmern. Von zeitlosen Versen großer Dichter bis zu berührenden Erzählungen zeitgenössischer Schriftstellerinnen. Von Sehnsuchtsorten und Lieblingsrezepten. 

Der Geheime Küchenchor lädt ein zu einer magischen musikalisch-literarischen Reise, die neben „Dolce Vita“ auch Alltagsgeschichten erzählt und an politische Ereignisse erinnert. 

Begleitet werden wir natürlich wieder von wunderbaren MusikerInnen. Kommen Sie mit!

I VVK: € 18,00 I Abendkasse: € 22,00 I 

kulturWERKwissen
Walzwerkstraße 22 I 57537 Wissen

30.06.2024 I 19. 00 Uhr I Marienthal
09.08.2024 I 19. 00 Uhr I Unkel

VOLKER HÖH & BIRTE BORNEMANN

Zwischen Rebhuhn und Fasten 

Musikalisch-literarischer Dialog um Teresa von Ávila mit spanischer Musik für Gitarre(n) und Vihuela

I VVK: € 25,00 I Keine Abendkasse I
Preis inklusive Tapas!

Inhalt

Birte Bornemann und Volker Höh verweben hochkarätigen Musikgenuss mit fesselnd-bildreichen Texten zu einem mystischen Programm, das keinen unberührt lässt. Ein musikalisch-literarischer Dialog mit großer Strahlkraft und alltagspraktischen Impulsen für jede und jeden Einzelnen von uns, der die Botschaft Teresas lebendig und ansprechend in die heutige Zeit trägt. 

Ein Abend für Sinne und Seele.

Hofcafe Heinzelmännchen
Obersalterberger Hof 1 I  57577 Marienthal

Villa Weingärtner
Scheurener Str. 25 I 53572 Unkel

02.07.2024 I 19. 00 Uhr I Altenkirchen

MARIO GIORDANO

Die Frauen der Familie Carbonaro

I VVK: € 15,00 I Abendkasse: € 18,00 I 

Mario giordano

Mario Giordano, geboren 1963 in München, ist Schriftsteller und Drehbuchautor. Seine Romane sind in über 15 Sprachen übersetzt worden, mit seinen Tante Poldi-Krimis stand er in Deutschland und den USA regelmäßig auf den Bestsellerlisten. Seine beiden Romane über die Familie Carbonaro basieren auf der Geschichte seiner eigenen Familie.

 

Inhalt

Drei Frauen, drei Generationen, drei Schicksale – eine mitreißende Familiensaga von großer erzählerischer Wucht. Drei Frauen der deutsch-italienischen Familie Carbonaro erzählen ihre Geschichte: Sie erzählen von einem archaischen Sizilien Ende des 19. Jahrhunderts, vom Fluch ihrer Vorfahrinnen, von Wundern, Illusionen und kleinen Triumphen. Von Liebe und Gewalt, von schönen Schneidern, Scharlatanen und traurigen Gespenstern. Sie erzählen von Sizilien und Deutschland, von Heimat und Fremdsein und davon, wie das Glück sie immer wieder fand. In einem gewaltigen Bilderbogen zeichnet Mario Giordano die bewegten Schicksale dieser Frauen, die unbeirrbar ihren Weg in ein selbstbestimmtes Leben verfolgen. Und er nimmt uns mit auf eine Reise von Sizilien nach Deutschland, die ein ganzes Jahrhundert umspannt.

Theodor-Maas-Haus
Wilhelmstraße 6 I 57610 Altenkirchen

22.08.2024 I 19. 00 Uhr I Westerburg

CHRISTINE WESTERMANN

Die Familien der anderen
Mein Leben in Büchern

I VVK: € 18,00 I Abendkasse: € 22,00 I 

Christine Westermann

Christine Westermann ist mit ihren Buchempfehlungen im Stern, ihren Sendungen im Hörfunk (Buchtipps im WDR), als Kolumnistin des Buchjournals und als Podcasterin eine der bekanntesten Buchkritikerinnen. Bis 2019 war sie festes Mitglied in der Fernsehsendung Das literarische Quartett. Für ihre gemeinsam mit Götz Alsmann moderierte TV-Sendung Zimmer frei erhielt sie u.a. den Adolf-Grimme-Preis. Christine Westermann hat bislang fünf Bücher veröffentlicht, die allesamt Bestseller wurden.

 

 

Inhalt

Christine Westermann, preisgekrönte Journalistin und Bestsellerautorin, genießt mit ihren Buchempfehlungen großes Vertrauen bei einem breiten Publikum. Bücher sind aus ihrem heutigen Leben nicht wegzudenken, sie sind für sie Fenster in ein fremdes Leben. Elegant, ehrlich und mit wunderbarer Selbstironie erzählt Christine Westermann, wie sie zu den Büchern (und Thomas Mann) fand – und begibt sich dabei auf eine fesselnde Zeitreise in ihre eigene, von Brüchen gezeichnete Familiengeschichte.

Stadthalle Westerburg
Neumarkt 3 I 56457 Westerburg

31.08.2024 I 18.30 Uhr I Großmaischeid

THOMMIE BAYER

Einer fehlt

I VVK: € 15,00 I Abendkasse: € 18,00 I 

Thommie Bayer

Thommie Bayer, 1953 in Esslingen geboren, studierte Malerei und war Liedermacher, bevor er 1984 begann, Stories, Gedichte und Romane zu schreiben. Neben anderen erschienen von ihm Die gefährliche Frau, Singvogel, der für den Deutschen Buchpreis nominierte Roman Eine kurze Geschichte vom Glück und zuletzt Das Glück meiner Mutter.

 

 

Inhalt

Die Geschichte einer großen Freundschaft und ihrer schwersten Prüfung: In den wilden 70er Jahren lernten sich Georg, Paul und Schubert auf einer Italienreise kennen. Seither sind sie enge Freunde. Als plötzlich Georgs Frau stirbt und dieser spurlos aus Wien verschwindet, machen sich Schubert und Paul auf die Suche nach ihm. 

Thommie Bayer nimmt uns mit auf eine gefühlvolle Reise in die Gefilde der Freundschaft, der Liebe und der Erinnerungen, die uns bis nach Ligurien führt.

Wasserturm Großmaischeid
Kausener Straße I 56276 Großmaischeid

05.09.2024 I 18.00 Uhr I Ransbach-Baumbach

RALPH DUTLI

Liebeserklärung an die Olive 

Eine kleine Kulturgeschichte

Moderation: Martin W. Ramb / Friederike Lanz

I VVK: € 15,00 I Abendkasse: € 18,00 I 

Ralph Dutli

Ralph Dutli, geb. 1954 in Schaffhausen (Schweiz), studierte Romanistik und Russistik in Zürich und Paris (Sorbonne), lebt seit 1994 in Heidelberg. Er ist Romanautor, Lyriker, Essayist, Biograph, Übersetzer und Herausgeber. Er erhielt u.a. 2021 den Deutschen Sprachpreis der Henning-Kaufmann-Stiftung und 2023 den Übersetzerpreis Ginkgo-Biloba für Lyrik.

 

 

Martin W. Ramb

Martin W. Ramb, Schulamtsdirektor i.K., und Prof. Dr. Dr. Holger Zaborowski, Professor für Philosophie an der Universität Erfurt, sind die  Begründer und Leiter der philosophisch-literarischen GesprächsreiheDENKBARES Begegnung mit Menschen und Büchern.  Sie sind u.a. Herausgeber der Begleitbände zum Kultursommer RLP und seit vielen Jahren Kooperationspartner der Westerwälder
Literaturtage.

Dr. Friederike Lanz

Dr. Friederike Lanz ist Ko-Leiterin der Kath. Erwachsenenbildung Westerwald Rhein-Lahn. Die ausgebildete Journalistin hat bei der Informations- und Öffentlichkeitsarbeit des Bistums Limburg gearbeitet. Während dieser Zeit war sie fast drei Jahre als Hörfunk-Redakteurin im Frankfurter Haus am Dom tätig. Davor war sie in Mainz in der ZDF heute-Redaktion beschäftigt. Lanz hat in Mainz und Bologna Germanistik, Romanistik und Kunstgeschichte studiert. 

Inhalt

In der Ratgeberliteratur und in Rezeptbüchern wird über das „flüssige Gold“ des Olivenöls gejubelt. Im Buch „Liebe Olive“ geht es um etwas anderes: um die Jahrtausende umspannende Kulturgeschichte eines erstaunlichen Baumes und einer besonderen Frucht, um eine Lebenskunst – und Weisheitslehre. Kein anderer Baum ist so eng verbunden mit der Entwicklung der mediterranen und europäischen Kultur, der Religion und der Demokratie, der Medizin, des internationalen Tauschhandels, des Sportes, der Kunst, der Literatur. Der Olivenbaum ist ein vielverzweigter Urbaum, an dessen luftigen Ästen, wenn nicht alles, so doch vieles von dem hängt, was die menschliche Kultur der letzten Jahrtausende hervorgebracht hat. Da Liebe auch durch den Magen geht, klingt der Abend um die Frucht des Südens mit einem Imbiss einer Auswahl von Olivenspezialitäten aus.

Supermercato Italiano
Sälzerstraße 24 I 56235 Ransbach-Baumbach

06.09.2024 I 19.00 Uhr I Neitersen

HERBERT ROSENDORFER

Briefe in die chinesische Vergangenheit

Gelesen von Christian Wirmer

I VVK: € 15,00 I Abendkasse: € 18,00 I 

inkl. Brezn zu diesem vergnüglichen „Bayrischen Abend“

Herbert Rosendorfer

Herbert Rosendorfer (1934 2012) verfasste neben seiner Tätigkeit als Richter und Professor für Bayerische Gegenwartsliteratur zahlreiche literarische Werke: u.a. Gedichte, Romane und Erzählungen, Theaterstücke und Fernsehspiele. Außerdem malte, zeichnete und komponierte er. 

Christian Wirmer

Der Schauspieler Christian Wirmer spielte 20 Jahre in festen Ensembles. Seit 2004 lebt er als freier Schauspieler in Darmstadt. Seine Soloprogramme spielt er gern auf kleineren Bühnen und an besonderen Orten außerhalb der Theater. Seit 2020 ist er mit seinen einfühlsamen Vorträgen regelmäßig Gast bei den ww-Lit. 

Inhalt

Im Jahr 985 konstruiert der Mandarin Kao-tai zusammen mit einem Freund eine Maschine, mit deren Hilfe er 1000 Jahre in die Zukunft reisen will, um das Schicksal des Reichs der Mitte zu erforschen. Versehentlich landet er jedoch in der Stadt Min-chen im Land Ba Yan. Über die seltsamen Sitten und Gebräuche, die er dort vorfindet, Ess- und Trinkgewohnheiten, das Verhältnis der Geschlechter, Musik, Kunst und vieles mehr, berichtet er in Briefen an seinen Freund. 

Seine Erklärungen und Beschreibungen, z.B. über das Oktoberfest und die Wagner-Festspiele, bereiten ein unübertreffliches Lese- und Hörvergnügen. 

Wied-Scala
Südstraße 1 I 57638 Neitersen

07.09.2024* I 16.00 Uhr I Hamm (Sieg)
08.09.2024 I 14.00 Uhr I Neuwied

FRANK SCHWIEGER

Ich, Athene und die mutigen Frauen aus Olympia

Starke Frauen gab es auch in der Antike – Athene & Co. packen aus!

I VVK: € 5,00 I Erwachsene Begleitperson: € 8,00 I 

* Kinder, die am Lesesommer teilnehmen, dürfen die Lesung kostenfrei besuchen 

 

Frank Schwieger

Frank Schwieger taucht am liebsten in ferne Vergangenheiten ab, wenn er Kinderbücher schreibt. Er studierte Latein und Geschichte und unterrichtet an einem Gymnasium in Schleswig-Holstein.

Inhalt

Athene, Göttin der Weisheit und Tapferkeit, ist reichlich geladen. Immer wollen die Männer alles bestimmen, alleine regeln und von ihren Abenteuern prahlen, zum Beispiel der alte Grummelkopf Zeus oder der Trickser Odysseus. Doch damit ist jetzt Schluss! Denn schließlich gibt es im alten Griechenland genauso viele kluge Frauen, die spannende Abenteuer erlebt und mutige Taten vollbracht haben! Darum hat Athene einige der Klügsten und Mutigsten von ihnen zusammengerufen: die trickreiche Aphrodite, die furchtlose Antigone, die selbstlose Baukis, die entschlossene Atalante, die sportliche Kydippe. Nun sind sie es, die ihre Geschichte aufschreiben und von ihren Heldinnentaten berichten …

 

EÖB Hamm (Sieg)
Parkstraße 3 I 57577 Hamm (Sieg)


Roentgen-Museum Neuwied
Raiffeisenplatz 1a I 56564 Neuwied

12.09.2024 I 19.00 Uhr I Bad Hönningen

THOMAS DE PADOVA

Nonna

I VVK: €15,00 I Abendkasse: € 18,00 I 

Thomas de Padova

Thomas de Padova, 1965 in Neuwied am Rhein geboren, studierte Physik und Astronomie in Bonn und Bologna. Er war Wissenschaftsredakteur beim Tagesspiegel und arbeitete 2014 als Journalist in Residence am Max-Planck-Institut für Wissenschaftsgeschichte. Zuletzt erschienen bei Hanser Alles wird Zahl. Wie sich die Mathematik in der Renaissance neu erfand.

 

Inhalt

Jeden Sommer verbrachte Thomas de Padova in einem Dorf am Meer in Apulien, Geburtsort seines Vaters, Großvaters und Urgroßvaters – sie alle verließen ihre Heimat, um hinaus in die Welt zu ziehen. Nur die Nonna blieb. Jahr für Jahr erwartet sie ihn, den Enkel, still auf einem Stuhl sitzend, im Dunkel ihres Zimmers: eine alte, schwarz gekleidete Frau. De Padova schreibt eine stimmungsvolle und leuchtend klare Geschichte über das Leben seiner Großmutter, das sowohl von Traditionen als auch von Entfremdung und Einsamkeit geprägt ist war. Erfüllt vom hellen Licht der Adria und durchzogen von uralten Geheimnissen, bewahrt sie in knappen, leuchtend klaren Szenen eine ganze Welt.

 

Ev. Öffentliche Bücherei
Hauptstraße 52 I  53557 Bad Hönningen

15.09.2024 I 20.00 Uhr I Waldbreitbach

FATIH ÇEVIKKOLLU

Kartonwand

Moderation: Maria Bastian-Erll

I VVK: €15,00 I Abendkasse: € 18,00 I 

Fatih Çevikkollu

Fatih Çevikkollu ist ein deutscher Kabarettist, Theater-, Film- und Fernsehschauspieler und Sohn türkischer Eltern, die in den 60er Jahren als Arbeitsmigranten nach Deutschland kamen. Er studierte an der Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch in Berlin und ging dann ans Düsseldorfer Schauspielhaus. Im Fernsehen spielte er die Rolle des Murat Günaydin in Alles Atze. Für sein erstes Soloprogramm Fatihland wurde er 2006 mit dem Prix Pantheon Jurypreis ausgezeichnet. 

 

Maria Bastian-Erll

Maria Bastian-Erll war 28 Jahre lang Inhaberin des buchladens (Wissen) und, in Nachfolge des Gründers Hanns-Josef Ortheil, 12 Jahre bis 2021 Programmleiterin der Westerwälder Literaturtage.

 

Inhalt

In den 1960er Jahren kamen die Eltern Fatih Çevikkollus als Arbeitsmigranten aus der Türkei nach Deutschland. Eigentlich sollte es nur ein kurzer Aufenthalt werden. Symbolisch für die baldige Rückkehr und das große Glück in der Heimat stand eine ganze Wand an Kartons, in denen alles verstaut wurde, was schön und wertvoll war – für das spätere Leben in der Türkei. Çevikkollu erzählt über das Leben seiner Eltern in Deutschland, vor allem aber über seine Mutter, die an einer schweren Psychose litt. Was macht es mit Menschen, wenn sie irgendwann merken: Der Traum zurückzukehren hat sich nicht erfüllt? Ein Buch, das die Folgen der Arbeitsmigration auslotet und die Wunden sichtbar macht, die diese bis heute in den Familien hinterlassen hat.

 

Hotel zur Post
Neuwieder Straße 44 I 56588 Waldbreitbach

19.09.2024 I 19.00 Uhr I Nistertal

STEFAN MAIWALD

Meine Bar in Italien

I VVK: €15,00 I Abendkasse: € 18,00 I 

Stefan Maiwald

Stefan Maiwald lebt mit seiner Frau und seinen zwei Töchtern in Grado. Den Kaffee am Morgen und den Aperitivo am Abend trinkt er gerne bei Pino. Und das jeden Tag. Der Bestsellerautor ist 1971 in Braunschweig geboren und inzwischen Italien-Kenner. Seine Bücher Wir sind Papa! Was Väter wirklich wissen müssen und Das Italien-Prinzip: So geht Glück! sind große Publikumserfolge. Sein Blogpost aus Italien verzeichnet bereits eine halbe Million Besuche.

 

Inhalt

Feinsinnige Lektionen in Sachen Italienische Lebensart: In seinem Buch „Meine Bar in Italien“ nimmt der Beststellerautor und Italien-Kenner Stefan Maiwald direkten Kurs aufs Glück und entführt uns in Pinos Bar, seine Bar, zu jenen Menschen „von denen ich fast alles gelernt habe, was ich im Leben brauche“, so der Wahl-Italiener. Er schreibt über Schicksalsgeschichten und Menschenbilder, Lebensentwürfe und so manche Glücksformel all’italiana. Ein Buch über Entschleunigung und Begegnungen – und worauf es im Leben wirklich ankommt.

 

Birkenhof-Brennerei
Auf dem Birkenhof I 57647 Nistertal

25.09.2024 I 19.00 Uhr I Neuwied

HANNS-JOSEF ORTHEIL, JOACHIM BLÜHER

Rom, Villa Massimo

I VVK: €15,00 I Abendkasse: € 18,00 I 

Hanns-Josef Ortheil

Hanns-Josef Ortheil wurde 1951 in Köln geboren. Er ist Schriftsteller, Pianist und Professor für Kreatives Schreiben und Kulturjournalismus an der Universität Hildesheim. Sein Gesamtwerk umfasst mehr als siebzig Buchveröffentlichungen. Hanns-Josef Ortheil zählt zu den meistgelesenen deutschen Schriftstellern der Gegenwart. Seine Romane wurden in über zwanzig Sprachen übersetzt. 

Joachim Blüher

Der Kunsthistoriker und Galerist Dr. Joachim Blüher war über siebzehn Jahre Direktor der Villa Massimo. Mit dem Schriftsteller Hanns-Josef Ortheil, der selbst Stipendiat war und den Roman Rom, Villa Massimo geschrieben hat, unterhält er sich über Geschichte, Bedeutung, Aufgaben und Konzeption dieser Institution, flankiert von gelesenen Passagen aus Ortheils Roman. 

Inhalt

Die Deutsche Akademie Villa Massimo in Rom (www.villamassimo.de) ist eine der wichtigsten und ältesten deutschen Kulturinstitutionen im Ausland. 

Seit über hundert Jahren empfängt das im Norden Roms gelegene, hinreißend schöne Parkgelände mit Haupthaus und Studios ausgewählte Stipendiatinnen und Stipendiaten aus den Bereichen Bildende Kunst, Literatur, Musik, Architektur und Fotografie. Während ihres zehnmonatigen Rom-Aufenthaltes erhalten sie Gelegenheit, sich von der Ewigen Stadt, ihrer Kultur und ihren Menschen, inspirieren zu lassen.

 

Roentgen-Museum Neuwied
Raiffeisenplatz 1a I 56564 Neuwied

28.09.2024 I 16.00 Uhr I Altenkirchen

ÖZGE INAN

Natürlich kann man hier nicht leben

I VVK: €15,00 I Abendkasse: € 18,00 I 

Özge Inan

Özge Inan, geboren 1997 in Berlin, studierte Jura und arbeitete danach als Journalistin und Kolumnistin. Nach Stationen beim ZDF Magazin Royale und der Süddeutschen Zeitung schreibt sie inzwischen vor allem für den Freitag.

Inhalt

In ihrem Debütroman erzählt Özge Inan die Geschichte der 15-jährigen Nilay und ihrer aus der Türkei geflohenen Eltern Selim und Hüyal. Während diese den brutalen türkischen Militärputsch 1980 in Istanbul miterlebten und nach jahrelangen Repressionen durch die Militärdiktatur nach Deutschland flohen, zieht es die in Deutschland geborene Nilay zurück in die Türkei. Wochenlang verfolgt sie die Nachrichten vom Taksim-Platz. Hier in Deutschland fühlt sie sich ohnmächtig gegenüber den Ungerechtigkeiten in der Türkei. Sie fühlt: Von hier aus kann sie nichts tun. Mit großer Dringlichkeit und Hellsicht erzählt Özge İnan die Geschichte einer Familie, die nicht aufgibt. Eine Geschichte von Freundschaft und Verrat, von Liebe und Wut.

 

Haus Felsenkeller
Heimstraße 4 I 57610 Altenkirchen

05.10.2024 I 19.00 Uhr I Höhr-Grenzhausen

ROBERT MENASSE

die erweiterung

Moderation: Martin W. Ramb, Prof. Dr. Dr. Holger Zaborowski

I VVK: €18,00 I Abendkasse: € 22,00 I 

robert menasse

Robert Menasse, 1954 in Wien geboren, studierte Germanistik, Philosophie sowie Politikwissenschaft in Wien, Salzburg und Messina. Menasse lehrte sechs Jahre am Institut für Literaturtheorie der Universität São Paulo. Seit seiner Rückkehr 1988 lebt Robert Menasse als Literat und kulturkritischer Essayist hauptsächlich in Wien. 2017 erhielt er den Deutschen Buchpreis für seinen Europa-Roman Die Hauptstadt, danach u.a. für die Erweiterungden Prix du livre européen 2023.

Martin W. Ramb & Prof. Dr. Dr. Holger Zaborowski

Martin W. Ramb, Schulamtsdirektor i.K., und Prof. Dr. Dr. Holger Zaborowski, Professor für Philosophie an der Universität Erfurt, sind die  Begründer und Leiter der philosophisch-literarischen GesprächsreiheDENKBARES Begegnung mit Menschen und Büchern.  Sie sind u.a. Herausgeber der Begleitbände zum Kultursommer RLP und seit vielen Jahren Kooperationspartner der Westerwälder
Literaturtage.

Inhalt

Wie kann man die EU erzählen? Robert Menasse gelingt mit diesem Roman, ein packendes Stück Literatur: ästhetisches Lesevergnügen und gleichzeitig politisches Lehrstück. Zwei „Blutsbrüder“, verbunden durch einen Schwur, den sie im polnischen Untergrundkampf gegen das kommunistische Regime geleistet haben, gehen nach dessen Zusammenbruch getrennte Wege. Der eine, Mateusz, steigt in höchste Ämter auf und waird schließlich polnischer Ministerpräsident. Der andere, Adam, macht nach dem EU-Beitritt Polens in der Europäischen Kommission Karriere, in Brüssel ist er zuständig für die Erweiterungspolitik. Während die Vorbereitungen für die Westbalkankonferenz im polnischen Poznan auf Hochtouren laufen, bittet Adam Mateusz um Unterstützung, doch der beginnt das Beitrittsgesuch Albaniens zu unterminieren … 

 

Jugend-, Kultur- und Bürgerzentrum Zweite Heimat
Mittelstraße 11 I 56203 Höhr-Grenzhausen

08.10.2024 I 19.00 Uhr I Neustadt/Wied

CARSTEN SEBASTIAN HENN

Der Geschichtenbäcker

I VVK: € 15,00 I Abendkasse: € 18,00 I 

Carsten Sebastian Henn

Carsten Henn, geboren 1973 in Köln, besitzt einen Weinberg an der Terrassen-Mosel, hält Hühner und Bienen und teilt sein Leben mit Katzen. Er arbeitete nach seinem Studium als Radiomoderator und ist heute als freier Weinjournalist und Restaurantkritiker tätig. Sein Roman „Der Buchspazierer“ stand über zwei Jahre auf der SPIEGEL-Bestsellerliste und wurde in 25 Länder verkauft. Auch sein nächster Roman „Der Geschichtenbäcker“ eroberte auf Anhieb die Top 10 der SPIEGEL-Bestseller-liste. Zuletzt erschien bei PIPER der Roman „Die Butterbrotbriefe“.

Inhalt

Brot backen ist fast wie ein Tanz. Teig wird rhythmisch geknetet, die Drehung der Hände, der Schwung der Hüfte geben ihm Geschmeidigkeit. Fasziniert beobachtet die ehemalige Tänzerin Sofie den italienischen Bäcker Giacomo bei seiner Arbeit. Eigentlich wollte sie den Aushilfsjob in der Dorfbackstube gleich wieder kündigen. Doch überraschend findet Sofie in der kleinen Bäckerei viel mehr als nur eine Beschäftigung: die Weisheit eines einfachen Mannes, das Glück der kleinen Dinge und den Mut zur Veränderung. Der Geschichtenbäcker ist ein Roman wie eine warme Decke, der berührt, unterhält, aber auch inspiriert und nachwirkt.

 

KVHS Neuwied
Bürgerhaus
Raiffeisenstraße 9 I 53577 Neustadt/Wied

10.10.2024 I 19.30 Uhr I Enspel

JUDITH HERMANN

Wir hätten uns alles gesagt

Moderation: Michael Au

I VVK: € 18,00 I Abendkasse: € 22,00 I 

judith hermann

Judith Hermann wurde 1970 in Berlin geboren. Bereits ihrem Debüt Sommerhaus, später (1998) wurde eine außerordentliche Resonanz zuteil. Es folgten zahlreiche Erzählungsbände und Romane. Im Frühjahr 2021 erschien der Roman Daheim, der für den Preis der Leipziger Buchmesse nominiert wurde. Für ihr Werk wurde Judith Hermann mit zahlreichen Preisen geehrt, darunter dem Kleist-Preis und dem Friedrich-Hölderlin-Preis. Zuletzt erschien 2023 bei S. FISCHER ihr Roman Wir hätten uns alles gesagt, basierend auf Judith Hermanns Frankfurter Poetikvorlesungen, für den sie 2023 den Wilhelm-Raabe-Literaturpreis erhielt. Die Autorin lebt und schreibt in Berlin.

 

Michael Au

Michael Au wurde 1964 in Wissen (Sieg) geboren, studierte Deutsch und Sozialwissenschaften und arbeitete als Redakteur und als Pressesprecher in verschiedenen Ministerien in Mainz. Seit einigen Jahren ist er Literatur- und Theaterreferent des Landes Rheinland-Pfalz. 

Inhalt

Eine Kindheit in unkonventionellen Verhältnissen, das geteilte Berlin, Familienbande und Wahlverwandtschaften, lange, glückliche Sommer am Meer. Judith Hermann spricht über ihr Schreiben und ihr Leben, über das, was Schreiben und Leben zusammenhält und miteinander verbindet. Wahrheit, Erfindung und Geheimnis – Wo beginnt eine Geschichte und wo hört sie auf? Wie verlässlich ist unsere Erinnerung, wie nah sind unsere Träume an der Wirklichkeit.

Wie in ihren Romanen und Erzählungen fängt Judith Hermann ein ganzes Lebensgefühl ein: Mit klarer poetischer Stimme erzählt sie von der empfindsamen Mitte des Lebens, von Freundschaft, Aufbruch und Freiheit.

Alte Schmiede im Stöffelpark
Stöffelstraße I 57647 Enspel

13.10.2024 I 18:00 Uhr I Hamm / Sieg
15.10.2024 I 19:00 Uhr I Montabaur

PETROS MARKARIS

das spiel mit der angst

Moderation: Bernhard Robben

I VVK: € 15,00 I Abendkasse: € 18,00 I 

Petros Markaris

Petros Markaris, geboren 1937 in Istanbul, ist Verfasser von Theaterstücken und Schöpfer einer Fernsehserie, er war Co-Autor von Theo Angelopoulos und hat deutsche Dramatiker wie Brecht und Goethe ins Griechische übertragen. Mit dem Schreiben von Kriminalromanen begann er erst Mitte der Neunzigerjahre und wurde damit international erfolgreich. Er hat zahlreiche europäische Preise gewonnen, darunter den Pepe-Carvalho-Preis sowie die Goethe-Medaille. Petros Markaris lebt in Athen.

Bernhard Robben

Bernhard Robben, 1955 im Emsland geboren, studierte Philosophie und Germanistik in Freiburg und Berlin. Er ist ein gefragter und preisgekrönter Literaturübersetzer. Seit 2012 ist er bei den ww-Lit regelmäßig als Moderator eingeladen.

Inhalt

In diesen Erzählungen kämpft nicht nur der aus Markaris‘ Kriminalromanen bestens bekannte Kommissar Charitos gegen das Verbrechen. Auch ein alter Maler, der schon Krieg und Hunger erlebt hat, wehrt sich gegen die neusten Finten des Schicksals und erfindet ein Spiel mit der Angst. Und schließlich sind da noch ein Grieche und ein Türke, zwei Restaurantbesitzer und Konkurrenten, die sich gegenseitig alles Böse an den Hals wünschen. Doch als sie zufällig an einem Tisch essen, entdecken sie köstliche Gemeinsamkeiten.

In den vorliegenden Geschichten kommen Petros Markaris’ Facettenreichtum, seine Menschlichkeit und sein Humor gut zum Ausdruck. Ob Kurzkrimi oder autobiografische Erinnerung, ob Athen, Deutschland oder Istanbul – Petros Markaris gelingt es, die verbindenden Momente unterschiedlicher Kulturen hervorzuheben. 

KulturHaus Hamm (Sieg)
Scheidter Straße 11 I 57577 Hamm / Sieg

InnoLab
Vorderer Rebstock 20 I 56410 Montabaur

Termin folgt I Puderbach

ALEX BEER

Die weiße Stunde

I VVK: € 15,00 I Abendkasse: € 18,00 I 

alex beer

Alex Beer, geboren in Bregenz, hat Archäologie studiert und lebt in Wien. Ihre spannende Krimi-Reihe um den Ermittler August Emmerich erhielt zahlreiche Shortlist-Nominierungen (u.a. für den Friedrich Glauser Preis, Viktor Crime Award, Crime Cologne Award) und wurde mit dem Leo-Perutz-Preis für Kriminalliteratur 2017 und 2019 sowie dem Krimi-Publikumspreis des Deutschen Buchhandels MIMI 2020 prämiert. Auch der Österreichische Krimipreis wurde der Autorin 2019 verliehen.

Inhalt

April 1923. Wiens Oberschicht ist in Aufruhr: Marita Hochmeister, eine stadtbekannte Gesellschaftsdame, die heimlich als Edelprostituierte gearbeitet hat, wird ermordet in ihrem Schlafzimmer aufgefunden. Als ein ehemaliger Kriminalinspektor auf die Ähnlichkeit zu einer ungelösten Mordserie hinweist, nehmen Kommissar August Emmerich und Ferdinand Winter die Fährte auf. Damals, vor elf Jahren, wurden drei Frauen in ihren Betten erschlagen. Alle stammten aus besseren Kreisen und alle sahen sich auf frappierende Weise ähnlich. Kann es sein, dass der Mörder zurückgekehrt ist? Und wenn ja, wen hat er als nächstes im Visier?

 

Der 6. Fall für August Emmerich verheißt einmal mehr Spannung und beste Unterhaltung!

Alter Bahnhof
Bahnhofstraße 8 I 56305 Puderbach